Marie-Theres Niessalla

Bilder als visuelle Kommunikation

"Fotografie bietet die uns ansprechende Vielfalt der Realität als visuelle Sprache und sagt mehr als lediglich beschreibende Worte. Alle Bilder geben Antwort auf eine Anrede. Wir können diese Antwort auf eine visuelle Wahrnehmung Ver-Antwortung nennen. Wir denken, fühlen, phantasieren und erinnern in Bildern. In einmaliger Weise gibt die Fotografie heute wie damals alles wieder, was unseren Geist und unsere Seele bewegt. Das gilt für alle Genres der Fotografie": Die seit über 20 Jahren selbstständig arbeitende Fotografin und Fotodesignerin Marie-Theres Niessalla, mit Büro in Waltrop bei Dortmund, bietet die gesamte Vielfalt der Fotografie von der Zeit vor der digitalen Revolution in den 1990-ern bis heute:

  • Image- und PR-Fotografie
  • Portraitfotografie von Geschäftsführung und Unternehmensmitarbeitern
  • Industriefotografie zur Illustration auch komplizierter Arbeitsprozesse
  • Produktfotografie
  • Fotokunst

Ihrer fachlichen und menschlichen Kompetenz vertrauten und vertrauen beispielsweise die nordrhein-westfälische Staatskanzlei, seinerzeit unter dem NRW-Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau, wo Marie-Theres Niessalla zahlreiche prominente Persönlichkeiten der Bundespolitik wie Johannes Rau selbst fotografierend begleitete. Verschiedene mittelständische Unternehmen und Konzerne im gesamten Bundesgebiet gehören im Bereich der Produkt, PR- und Unternehmensfotografie zu konstanten Kunden von Marie-Theres Niessalla. Ferner ist die Fotografin für Agenturen und Privatpersonen tätig. Seit rund 20 Jahren lehrt sie als Dozentin für Fotografie am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie in Bochum und führt Fotografinnen und Fotografen in Kursen zu Abschlussprüfungen für Fotodesign und Fotokunst.

Marie-Theres Niessalla absolvierte nach ihrer klassischen Ausbildung zur Fotografin mit der bestandenen Gesellenprüfung im Jahr 1987 das Studium "Visuelle Kommunikation" an der Fachhochschule Bielefeld für Fotodesign. Sie schloss ihr Studium als examinierte "Diplom-Fotodesignerin" im Jahr 1994 ab. Was bereits in frühen Jahren mit der Begeisterung für die Fotografie begann, fand so in der Ausbildungszeit des fotografischen Handwerks ihre professionelle Weiterentwicklung und wurde anschließend unter dem Aspekt der Kunst in der Fotografie fokussiert und den Schwerpunkten entsprechend von Marie-Theres Niessalla spezifiziert.

"Bilder sind visuelle Kommunikation, ohne die natürlichen Barrieren von divergenter Sprache. Bilder haben eine oder mehrere Aussagen als Abbildung einer subjektiven Wahrheit, die für sich steht und wirken soll. Bilder sind grenzenlos. Das bezieht sich sowohl auf künstlerisch angelegte Arbeiten als bildende Kunst wie auch als auf Abbildungen der Realität wie Portrait- oder Industrieaufnahmen. Es gilt, den Betrachter durch den Blick auf das Motiv und seine Struktur für das Bild zu gewinnen und mit hineinzunehmen“.